Immer wieder kann man auf öffentlichen Veranstaltungen Spezialrassen wie z. B. Andalusier, Lusitanos, Friesen oder Lipizzaner bewundern, die eine außergewöhnliche Faszination auf die Zuschauer ausüben und diese in ihren Bann ziehen. Diese Pferde sind prädestiniert für die Hohe Schule und scheinen das entsprechende Talent hierfür bereits in die Wiege gelegt bekommen zu haben. Die Begeisterung für „Barockpferde“ hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen, da sich diese Pferde unter anderem durch einen sehr menschenbezogenen und ausgeglichenen Charakter sowie eine hohe Mitarbeitsbereitschaft in der Ausbildungsarbeit auszeichnen. Allerdings gibt es auch hier keine Kompromisse: auch diese Rassen erfordern eine sorgfältig aufgebaute Ausbildung nach klassischen Grundsätzen.